Dienstleistungen

BOULGAROPOYLOS VERVERIOS

– Spezialisierte zahnärztliche Leistungen –

ZAHNPFLEGE FÜR KINDER

Ziel eines Präventionsprogramms für Kinder ist es, Karies erst bei Neugeborenen und dann bei bleibenden Zähnen sowie Zahnfleischentzündungen vorzubeugen. Wenn eine der beiden Krankheiten bereits festgestellt wurde, besteht das Ziel des Präventionsprogramms darin, sie zu kontrollieren und auszurotten.

Die Werkzeuge, die wir zur Verfügung haben, sind regelmäßige Fluoridierung, vorbeugende Versiegelung, Kontrolle der Essgewohnheiten und das Erlernen der richtigen Mundhygiene, dh die richtige Art, Ihre Zähne täglich zu pflegen.

Fluorid wird normalerweise alle sechs Monate im Büro empfohlen. Mit der topischen Anwendung von Fluorid gelingt es uns, die Zähne neu zu berechnen, das heißt, wir helfen, eine kleine Anfangskaries ohne die Verwendung eines Rades wiederherzustellen und das Material der äußeren Oberfläche des Zahnes gegen die Karies zu stärken.
Die ersten permanenten Banker tauchen im Alter von sechs Jahren im Munde von Kindern auf und verändern sich nicht mehr. Aus diesem Grund wird empfohlen, diese wichtigen Zähne ohne Verwendung eines Rades mit einer dünnen Schicht Kunstharz (das Material der „weißen“ Dichtungen) zu schützen. Diese Schicht kommt und bedeckt die Rillen und Hohlräume des Zahns, alle Oberflächen, auf denen die Nahrung eingeschlossen ist und von denen die Karies ausgeht. Es ist ein einfaches, schnelles und schmerzloses Verfahren für das Kind, das ohne die Verwendung eines Rades durchgeführt wird und einen erheblichen Schutz für bleibende Zähne bietet.

Implantologie

Die Implantologie ist die spezialisierteste Wissenschaft zur Wiederherstellung verlorener Zähne mit Hilfe von Zahnimplantaten.

Zahnimplantate sind ein Ersatz für fehlende natürliche Zähne und bestehen aus einem wurzelartigen Abschnitt und einem Zahnersatz. Sie bestehen aus Titan, einem vollständig biokompatiblen Material, das von Orthopäden verwendet wird. Es löst keine allergische Reaktion aus und wird vom menschlichen Körper nicht ausgeschieden.

Patienten, die einen oder mehrere Zähne verloren haben und Kauen, Sprechen und Ästhetik wiederherstellen möchten. Voraussetzung für das Einsetzen einer ausreichenden Länge und eines ausreichenden Durchmessers des Implantats ist die Angemessenheit des Knochens am Ort der Platzierung. Auch im Falle eines Knochendefekts kann dieser durch eine Knochentransplantation ersetzt werden. Jeder Patient mit einer freien Krankengeschichte oder in Zusammenarbeit mit dem behandelnden Arzt kann im Falle einer systemischen Erkrankung eine Implantatreparatur erhalten.

Die Implantatinsertion ist ein einfaches und schmerzloses Verfahren, bei dem – nach örtlicher Betäubung – das Implantat in den Knochen eingeführt und die Stelle vernäht wird. Eine provisorische prothetische Übergangsprothese wird so platziert, dass nach 3-5 Monaten der künstliche Zahn eingesetzt werden kann.

Das Einsetzen von Implantaten ist die konservativste Methode zum Ersetzen verlorener Zähne, da benachbarte gesunde Zähne nicht geschliffen werden müssen, wie dies bei der Montage einer Brücke der Fall ist. Es verhindert auch Knochenverlust im Bereich der Zahnextraktion, unter einer Brücke oder einer künstlichen Prothese.

Der Patient hat in der Regel nur minimale Schmerzen oder Ödeme, die mit geeigneten Medikamenten leicht zu kontrollieren sind, und die entsprechenden Anweisungen für die ersten Tage in Bezug auf Kauen, Hygiene und Rauchen.

ORALCHIRURGIE

Es umfasst die Chirurgie und die Mundhöhlenchirurgie, dh das Studium der chirurgischen Techniken und der Pathologie der Krankheiten, die durch eine Operation innerhalb der anatomischen Grenzen der Mundhöhle behandelt werden. Die am weitesten verbreitete orale Chirurgie ist die Zahnextraktion. Weitere Beispiele sind die Entfernung von Schneide- und Halbschneidzähnen, Zysten, Nykturie, Ruptur, Platzierung von Zahnimplantaten, Knochenregeneration und Alveolar Nodal Resurfacing (GBR) und mehr.

Bei vielen intraoralen Operationen oder sogar relativ einfachen Exporten ist eine schnelle Heilung und vollständige Wiederherstellung der Gewebe in der Region erforderlich. Dies kann zum Teil mit verschiedenen synthetischen Materialien erreicht werden – Knochentransplantaten und Membranen, vor allem aber mit der Methode, die wir derzeit in unserer Praxis unter Verwendung von autologen biologischen Blutfaktoren (L-PRF) des Patienten selbst anwenden.

Diese Technik des Einbringens von Blutplättchen und Wachstumsfaktoren aus dem eigenen Blut des Patienten in den Operationsbereich ist das modernste und wirksamste Verfahren, das eine schnelle Heilung und eine hervorragende postoperative Gewebequalität sowie minimale Beschwerden des Patienten nach den ersten Tagen garantiert. Intervention.

CHIRURGISCHER EXPORT VON GESCHLOSSENEN TEAMS

Ein Schneidezahn wird als Zahn bezeichnet, wenn er für die erwartete Zeit nicht in der Mundhöhle aufgehängt hat. Es befindet sich im Alveolarknochen und ist von Zahnfleisch umgeben.

Zähne, die am häufigsten eingeschlossen sind, sind Zahnbürsten und Eckzähne. Die übrigen Zähne können jedoch auch geschlossen sein.

Indikationen für den Export von Freonit sind:

Das Vorhandensein von Lehre
Die schlechte Position des Fronimite oder die schlechte Sonnenaufgangzeit
Kieferorthopädische Behandlung
Es ist eine große Zerstörung durch Karies

Kosmetische Zahnmedizin

„Ästhetische Zahnheilkunde“ ist ein Bereich der klassischen Zahnheilkunde, der sich mit der Verbesserung des Aussehens von Zähnen, Zahnfleisch und des allgemeinen Zahnbereichs befasst und rasant wächst. Zu seiner rasanten Entwicklung tragen sowohl der Wunsch nach einem schönen Lächeln als auch die Weiterentwicklung der Technologie für zahnärztliche Biomaterialien und angewandte Techniken bei. Der Mundbereich nimmt ein Drittel des Gesichtsbereichs ein, aber in dem Eindruck, den man für sein Aussehen hat, ist es vielleicht wichtiger, da ich eine Zone bin, die eine Reihe von motorischen Funktionen ausführt. Vitalpraktiker wie Kauen, Kommunizieren, Sprechen-Artikulieren, Emotionen ausdrücken und manchmal auch Atmen sind mündlich.

Die ästhetische Zahnheilkunde erfordert einen gut ausgearbeiteten Behandlungsplan, um eine vertrauensvolle und kooperative Beziehung zwischen Therapeut und Patient aufzubauen. Der Behandlungsplan muss einen ganzheitlichen Ansatz haben und vollständig personalisiert sein. Es basiert auf einer Triptychondiagnose-Präventions-Behandlung, die aus einer ausführlichen Diskussion mit dem Patienten resultiert, in der festgestellt wird, welche Anforderungen bestehen und ob sie realistisch sind. Der therapeutische Teil, die parodontale und endodontische Behandlung (Denervation), geht immer der Ästhetik voraus.

 

 

 

 

Zahnblockaden

Wenn wir unsere Zähne betrachten, stellen wir sofort fest, dass sie nicht aus glatten, flachen Oberflächen bestehen. Besonders die horizontale Oberfläche der hinteren Zähne ist durch starke Rillen und Dellen gekennzeichnet. Diese als Löcher und Schlitze bezeichneten anatomischen Konfigurationen tragen zur Fragmentierung und zum Kauen von Nahrungsmitteln bei. Diese Stellen lassen sich auch bei sorgfältigem Bürsten nicht sauber halten und sind besonders kariesanfällig. Mehr als 70% der weltweiten Robben befinden sich auf den Kauflächen der hinteren Zähne.

Zahnversiegelungen sind elastische Kunstharze, die normalerweise auf den Kauflächen der hinteren Zähne (Backenzähne und Prämolaren) angebracht werden und dort als Barriere dienen, wo sich am häufigsten Karies entwickelt. Das Einbringen von Dichtungsmassen ist ein einfaches und völlig schmerzfreies Verfahren. Es erfordert kein Zähneschleifen oder Lokalanästhesie.

Die Haltbarkeit von Versiegelungsmitteln im Mund beträgt 5 bis 8 Jahre oder mehr. Da ihre Platzierung die Zähne nicht schädigt, können wir sie beliebig oft wiederholen. Die Anwendung von Versiegelungsmitteln ist bei allen Kindern über 5 Jahren bis zum Erwachsenenalter angezeigt. Es ist offensichtlich, dass jedes Alter und insbesondere Menschen mit Kariesanfälligkeit von präventiven Zahnimplantaten profitieren können.

Bei fortgeschrittener Karies kann keine vorbeugende Blockade angewendet werden. Der Schutz der Dichtstoffe an den aufgetragenen Stellen beträgt 100%. Es sollte jedoch betont werden, dass vorbeugende Zahnversiegelungen nur ein Teil eines Zahnpflegeprogramms sind, das das ordnungsgemäße Zähneputzen und die regelmäßige Reinigung durch einen Zahnarzt umfasst.

Zahnreinigung

Beim Reinigen oder sonstigen Entfernen der Zähne werden der Stein und die auf den Zähnen abgelagerten weichen Rückstände von mikrobiellem Zahnbelag entfernt. In unserer Zahnklinik verwenden wir Ultraschall-EMS und Luftstrom-EMS, um Karies zu entfernen.

Tryptophan und mikrobielle Plaque sind die Hauptursache für Entzündungen, zunächst in Form einer Gingivitis im Mund. In diesem Stadium kann es beim Patienten zu Blutungen beim Putzen kommen. Unbehandelt entwickelt sich aus Gingivitis eine Parodontitis, bei der das Zahnfleischgewebe (Bindegewebe und Alveolarknochen) mit Ausnahme des Zahnfleisches in Mitleidenschaft gezogen wird. In diesen Fällen beginnt der Zahn und verliert allmählich seine Unterstützung, was zur Absorption des den Zahn umgebenden Knochens führt und schließlich in fortgeschrittenen Stadien zu einer Zahnmobilität führt.

Wenn diese Zustände unbehandelt bleiben, können sie zu Zahnverlust führen und somit Probleme sowohl bei der Kaubarkeit als auch bei der Ernährung, aber auch bei der Ästhetik des Mundes und letztendlich bei der Ästhetik des Gesichts hervorrufen.

ENDODONTOLOGIE

Es befasst sich mit der Diagnose und Behandlung von Schäden an der Pulpa der Zähne sowie mit der pulmonalen Ätiologie der sie umgebenden und stützenden Läsionen des parodontalen und periapikalen Wurzelgewebes.

Manchmal heilt ein Zahn, der denerviert wurde, nicht wie erwartet und es ist wahrscheinlich, dass er nach Monaten oder sogar Jahren nach Fertigstellung des Zahns schmerzt oder anschwillt. Wenn Ihr Zahn auf eine Denervierungsbehandlung nicht anspricht oder neue Probleme auftreten, haben Sie eine zweite Chance: die endodontische Behandlung wieder aufzunehmen (Denervierung).

Der Zweck der endodontischen Behandlung besteht darin, die Zähne im Mund zu erhalten und zu verhindern, dass sie extrahiert werden, wenn ihre Pulpa infiziert oder abgestorben ist, dh das lebende Gewebe in jedem Zahn, das den Zähnen Vitalität und Empfindlichkeit verleiht.

Während der endodontischen Behandlung wird zuerst die Zahnpulpa entfernt, die Wurzelkanäle desinfiziert und sterilisiert – die die Hornhautkammer fortsetzen und die Nerven und Gefäße des Zahns enthalten, gefolgt von der hermetischen Okklusion der Wurzelkanäle.

Wie es manchmal bei medizinischen oder zahnmedizinischen Eingriffen der Fall ist, kann es aus verschiedenen Gründen vorkommen, dass ein Zahn nach der anfänglichen Denervierung nicht wie erwartet heilt:

  • Schmale oder gebogene Röhrchen, die während des anfänglichen Denervierungsvorgangs nicht behandelt („gereinigt“) wurden.
    Komplexe Anatomie der Röhrchen bei der ersten Denervation nicht erkannt.
    Die Platzierung einer Krone oder einer dauerhaften Versiegelung wurde verzögert, nachdem die anfängliche Denervierung abgeschlossen war.
    Die Restauration (Krone oder Blockade) verhinderte keine Kontamination durch den Speichel im Zahn. Es war in aller Kürze defekt.In anderen Fällen kann ein neues Problem einen erfolgreich behandelten Zahn gefährden. Zum Beispiel:Die Entwicklung neuer Karies kann das Denervierungsmaterial Keimen aussetzen, was zu einer Neuzahninfektion führt.
    Ein lockerer, rissiger oder gebrochener Rand oder eine Verstopfung können den Zahn einer neuen Infektion aussetzen.
    Der Zahn hat eine Fraktur.Bei der Wiederaufnahme der endodontischen Behandlung entfernt Ihr Zahnarzt das ursprünglich in die Wurzelkanäle eingebrachte Verstopfungsmaterial. Anschließend untersucht er den Zahn sorgfältig auf zusätzliche Wurzelkanäle oder Neuinfektionen. Anschließend werden die Wurzelkanäle gereinigt und erneut verarbeitet, neues Dichtungsmaterial in den Zahn (Wurzelkanäle) eingesetzt und der Zahn vorübergehend versiegelt.Sobald Ihr Zahn verheilt ist (kein Schmerz mehr), setzt Ihr Zahnarzt einen neuen Reifen oder eine andere Restauration ein, um ihn zu schützen.

In den meisten Fällen sind während oder nach der Zahnextraktion keine Probleme oder Komplikationen zu erwarten. Aber manchmal kann ein Export unvorhergesehene Komplikationen haben.

Mögliche Komplikationen einer Zahnextraktion nach der Operation sind:

Trockene Gasse. Der Bereich, in dem sich die Wurzeln (Alveolen) befanden, wird infiziert, hört auf zu bluten, beginnt zu sterben und der Patient schmerzt zu sehr. Es gibt starke Schmerzen, die manchmal von einem unangenehmen Geruch begleitet werden. Tritt 2-3 Tage nach dem Export auf.
Infektion. Es ist wahrscheinlich, dass Keime in die Wunde eindringen, insbesondere bei Patienten mit geschwächtem Immunsystem oder wenn postoperative Anweisungen nicht ordnungsgemäß befolgt werden. Im Falle eines hohen Infektionsrisikos verschreibt der Zahnarzt Antibiotika zur Vor- und Nachextraktion.
Übermäßige Blutungen und / oder Ödeme, Rötungen oder Fieber.
Nervenschäden und Taubheitsgefühl in der Unterlippe oder Zunge
Schmerz. Es ist häufig nach der Extraktion und vor allem nach schwierigen Verfahren. Schmerzmittel werden nach Anweisung des Zahnarztes eingenommen.

Um dies zu vermeiden, müssen die Anweisungen des Zahnarztes vor, nach und während des Eingriffs befolgt werden.

EINFACHER UND CHIRURGISCHER EXPORT VON GESCHLOSSENEN UND GESCHLOSSENEN FRONIMITEN

Beim Zahnextrahieren werden ein oder mehrere Zähne aus der Zahnbarriere entfernt.

In der Regel erfolgt die Zahnextraktion an beschädigten Zähnen aufgrund von Karies, Parodontitis, Zahntrauma – insbesondere bei Zahnschmerzen -, unkorrektem Zahnwachstum, z. Um den Rest der Zähne gerade zu machen, ist die Zahnextraktion in der Regel ein relativ einfaches Verfahren und wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt. Einige Zähne sind aus verschiedenen Gründen schwieriger zu entfernen, beispielsweise aufgrund der Position des Zahns und der Form der Zahnwurzeln.

Fronemiten oder dritte Backenzähne sind nach medizinischer Terminologie die letzten bleibenden Zähne, die sich gegen Ende der Pubertät entwickeln und im Mund auftauchen, wo die Periode des Erwachsenenalters beginnt und die Person reift und Weisheit erlangt. Diese Zähne verursachen häufig Probleme, entweder mit den Schmerzen, die sie während des Sonnenaufgangs verursachen, oder mit den Komplikationen, die sie bei falscher ektopischer Ausrichtung verursachen können.

Befindet sich ein Zahn im Knochen (z. B. eingeschlossene oder halbgeschlossene Wedel), muss die Extraktion möglicherweise chirurgisch durchgeführt werden, wobei der Knochen, der den Zahn hält, geschnitten und entfernt wird. Nachdem der Zahn entfernt wurde, werden Nähte eingeführt..

Στην πλειονότητα των περιπτώσεων δεν αναμένονται προβλήματα ή επιπλοκές κατά τη διάρκεια ή μετά την εξαγωγή δοντιού. Όμως μερικές φορές μια εξαγωγή μπορεί να εμφανίσει απρόβλεπτες επιπλοκές.

Οι πιθανές επιπλοκές μιας εξαγωγής δοντιού μετά την επέμβαση περιλαμβάνουν:

  • Ξηρό φατνίο. Ο χώρος όπου βρίσκονταν οι ρίζες (φατνίο) μολύνεται,  σταματάει η αιμάτωση του, αρχίζει να νεκρώνεται και ο ασθενής πονάει πάρα πολύ. Υπάρχει ισχυρός πόνος που συνοδεύεται ενίοτε με δυσώδη οσμή. Παρουσιάζεται 2-3 μέρες μετά την εξαγωγή.
  • Μόλυνση. Υπάρχει πιθανότητα να εισχωρήσουν μικρόβια στη πληγή, ιδιαίτερα σε ασθενείς με εξασθενημένο ανοσοποιητικό σύστημα ή όταν δεν τηρούνται σωστά οι μετεγχειρητικές οδηγίες. Σε περίπτωση υψηλού κινδύνου μόλυνσης, ο οδοντίατρος θα συνταγογραφήσει αντιβιοτικά για πριν και μετά την εξαγωγή.
  • Υπερβολική αιμορραγία και / ή οίδημα, ερυθρότητα ή πυρετός.
  • Βλάβη στο νεύρο και μούδιασμα στο κάτω χείλος ή στη γλώσσα
  • Πόνος. Είναι συνηθισμένος μετά από εξαγωγή  και ιδιαίτερα μετά από δύσκολες επεμβάσεις. Λαμβάνονται αναλγητικά  σύμφωνα με τις οδηγίες του οδοντιάτρου.

Για την αποφυγή των ανωτέρω πρέπει να  ακολουθούνται  οι οδηγίες του οδοντιάτρου, πριν, μετά και κατά την διάρκεια της επεμβάσεως.

MUKOBLOGONIA CHIRURGIE

Nicht ein paar Mal denken wir, dass wir gerade und schöne Zähne sehen, aber sie ein wenig besser zu beobachten, unterscheiden, dass sie klein sind oder das Zahnfleisch, das sie umgibt, sind ungleichmäßig. Auf diese Weise wird die Prothese des Patienten nicht richtig hervorgehoben. Um ein perfektes Lächeln zu haben, reicht es nicht aus, nur die Zähne perfekt zu sein, sondern ihre Grenze, dh das Zahnfleisch. Moderne Zahnmedizin durch die Techniken der Schleimhautchirurgie hat die Lösung mit verschiedenen Methoden und Mitteln, die wir mit ihrem Beitrag gesundes Zahnfleisch und Zähne schaffen und so ein schönes Lächeln erreichen.

Die Ulomucosal Chirurgie ist eine Reihe von verschiedenen chirurgischen Techniken. Es zielt darauf ab, das Zahnfleisch umzugestalten und dient sowohl ästhetischen als auch therapeutischen Zwecken. Diese Technik wird von spezialisierten Chirurgen Zahnärzte verwendet, die Parodontalspezialisten in verschiedenen Fällen:

  • Zahnfleischgewebe: Wenn das Zahnfleisch von den Zähnen entfernt und der Wurzel ausgesetzt bleibt. Dies kann aus einer Reihe von Gründen passieren, wie z. B. dem falschen Weg zum Zähneputzen oder nach einer kieferorthopädischen Behandlung.
  • Gingist Smile„: Bei vielen Patienten bedeckt ihr Zahnfleisch anatomisch eine größere Oberfläche als Zähne, was dazu führt, dass lächelnde Zähne zu klein erscheinen.
  • Hyperplasie: d.h. Schwellung des Zahnfleisches. Es kann entweder durch Parodontitis verursacht werden, oder durch hormonelle Störungen (z.B. Schwangerschaft), oder durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten, schlechte oder schlechte Hygiene.
  • Hypertrophe Halinos: Diejenige, die eine Form ist, die jede Felge separat mit der Schleimhaut des Mundes verbindet. Die Hypertrophie der Halinos ist hauptsächlich auf erbliche Gründe zurückzuführen.

Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten und Techniken, um die oben genannten nach dem spezifischen Problem zu korrigieren. Indikativ erwähnen wir Folgendes:

  • Uloplastik
  • Elektrektomie
  • Bronchialresektion oder auf andere Weise
  • Fräsdehnung
  • Leicht verschobene Klappe
  • Schräg versetzte Klappe
  • Abrasive Verdrängungsklappe
  • Freies gulares Transplantat

Zahnaufhellung

Zahnaufhellung ist das Verfahren, das der Zahnarzt durchführt, um die Farbe der Zähne des Patienten zu verbessern und deren Helligkeit zu erhöhen. Durch den Bleaching-Prozess können Patienten mit gelben oder verfärbten Zähnen das Aussehen ihrer Zähne verbessern und ein gesundes und strahlendes Lächeln zurückerlangen.

Die Farbe der Zähne variiert von Person zu Person, wobei die häufigste Farbe Gelb oder sogar Grau ist. Einige werden mit deutlich gelberen Zähnen geboren, andere beklagen, dass ihre Zähne allmählich ihre ursprüngliche helle Farbe verlieren und dunkler und gelber werden.

Die Zähne verlieren mit der Zeit allmählich ihre helle Farbe und werden gelber und dunkler. Dies ist eine normale Entwicklung, da im Laufe der Jahre mehr Dentin in den Zähnen abgelagert wird. Dentin (Zahngewebe unter dem Zahnschmelz) hat von Natur aus eine dunklere gelbe Farbe und bestimmt im Wesentlichen die Farbe unserer Zähne. Dentinablagerung in Kombination mit Zahnschmelzabrieb, der auch im Laufe der Zeit auftritt, rechtfertigt häufig das Phänomen der Zahnverfärbung.

Andere Faktoren, die auch für die Veränderung der Zahnfarbe verantwortlich sind, sind Rauchen, Trinken von Rotwein oder Erfrischungsgetränken mit Pigmenten usw. Schlechte Mundhygiene führt auch zu Plaque- und Steinretention auf der Zahnoberfläche, wodurch die Zähne verfärbt erscheinen. und gelb. Alte beschädigte Robben, wie Amalgam-Schwarz-Robben, geben den Zähnen eine graue oder gelbe Farbe. Dieselbe dunkelgraue Farbe ist häufig in faulen oder faulen Zähnen vorhanden, die faulen müssen. Darüber hinaus zeigen Zähne mit alten metallkeramischen Zahnkronen (Taschen) im Zahnfleischbereich eine graue Farbe.

Es gibt 3 Aufhellungstechniken:

Bleaching in der Zahnarztpraxis: Das Bleaching im Büro wird von einem Zahnarzt überwacht und dauert ca. 1 Stunde. Zahnärzte reinigen zuerst das Zahnfleisch gründlich, bis kein Stein mehr vorhanden ist, und polieren die Zähne. Anschließend wird der Gummi durch spezielles Isoliermaterial isoliert, damit das Bleichmittel nicht mit dem Gummi in Berührung kommt und diese reizt. Unmittelbar danach wird der Weißmacher auf die Zahnoberfläche der zu bleichenden Zähne aufgetragen. Das Material bleibt nach Angaben des Herstellers auf den Zähnen (in der Regel 30 – 40 Minuten). Schließlich spülen die Zahnärzte das Bleichmittel aus und der Patient ist mit einem strahlenden Lächeln fertig.

Zu Hause bleichen: Das Bleichen zu Hause erfolgt im Wesentlichen durch den Patienten selbst, der spezielle Bleichpads trägt, die mit dem vom Zahnarzt bereitgestellten Bleichmaterial gefüllt sind. Beim ersten Termin werden Zahnärzte das Zahnfleisch und die Zähne des Patienten reinigen und einen Fingerabdruck erstellen, der an den Zahnarzt gesendet wird, um maßgeschneiderte Aufhellungstücher für den Patienten zu erstellen. Es werden auch vorgefertigte Aufhellungstücher vermarktet, die jedoch nur schwer genau in den Mund jedes Patienten passen. Bei vorgefertigten Beuteln besteht die Möglichkeit, dass der Weißmacher im Zahnfleisch gefördert und gereizt wird. Aus diesem Grund ist es für den Patienten am besten, personalisierte Handtücher anzufertigen, damit der Zahnarzt genau auf seine eigenen Zähne passt.

Bleaching-Kombination in der Zahnarztpraxis und zu Hause:  Es ist eine Kombination der beiden oben genannten Techniken. Abhängig von der Technik und Philosophie jedes Zahnarztes wird zuerst in der Klinik eine Aufhellungssitzung durchgeführt und der Patient fährt zu Hause für 7-10 Tage mit der Aufhellung fort oder umgekehrt, wobei der Patient zu Hause eine Aufhellungssitzung durchführt. Entzündung im Büro. Es ist erwähnenswert, dass der Patient mit dieser Technik das beste und stabilste Ergebnis erzielt, das er erzielen konnte.

ZUSÄTZLICHE REPARATUREN

Verlorene Zähne sollten sofort ersetzt werden, da sich ihr Verlust sowohl auf die Mundgesundheit als auch auf die Ästhetik auswirkt. Mit prothetischer Rehabilitation ist jede unbewegliche oder bewegliche prothetische Arbeit gemeint, die erforderlich ist, um die verlorene Zahnsubstanz wieder aufzufüllen.

A. Echte Prothese

Kronen: Die Krone ist eine prothetische Arbeit, die den Zahn eng mit der Form, Größe und Farbe eines natürlichen Zahns umgibt. Um einen Reifen herzustellen, wird die äußere Oberfläche des Zahns durch Entfernen von Zahnmaterial entfernt. Das Porzellan ist auf der äußeren Oberfläche des Metalls (Chrom-Kobalt oder Edelmetalllegierungen) aufgebaut und hat die Farbe der angrenzenden Zähne, so dass es perfekt zu ihnen passt. Es besteht auch die Möglichkeit, eine Felge ohne Metallelemente herzustellen (Legierung: Zirkonoxid, Lithium-Dipyrit).

Brücken: Die Brücke wird verwendet, wenn ein Zahn fehlt und wir den frischen Raum ohne Implantate abdecken möchten. Sie sind wie zusammengeklebte Taschen neben den Schleifzähnen. Die Baumaterialien sind die gleichen wie die Reifen. In allen Phasen vom Schleifmittel bis zur endgültigen Verklebung der prothetischen Arbeit verlässt der Patient das Büro immer mit temporären (Übergangs-) Reifen / Brücken. Dies sichert das ästhetische Erscheinungsbild des Patienten, der während seiner gesamten Mediationszeit seinen Alltag fortsetzt. Die Wahl des Materials und der Herstellungsmethode hängt von mehreren Faktoren ab und ist für jeden Vorfall individuell.

B. Mobile Prothetik

Die mobilen Prothesen sind die Teilprothese und die Totalprothese. Ersteres ruht auf Zähnen und Geweben, während die gesamte Prothese nur durch das Gewebe für Halt und Stabilität sorgt. Diese Lösung kann eine dauerhafte Lösung sein, wenn die Implantatinsertion nicht möglich ist. Mit der Implantation von Zahnimplantaten wenden sich immer mehr Menschen prothetischen Lösungen zu, die Zahnimplantate umfassen.

Künstlicher Zahnersatz verbessert im Allgemeinen die Kaubarkeit und die Sprache und bietet eine angemessene Unterstützung der Gesichtsmuskulatur. Sie verbessern auch das ästhetische Erscheinungsbild des Gesichts.

Künstlicher Zahnersatz benötigt beim erstmaligen Einsetzen in den Mund die erforderliche Zeit, um die Patienten mit ihren „neuen Zähnen“ vertraut zu machen. Dies geschieht fast immer, egal wie gut sie gemacht sind. Befolgen die Patienten jedoch die Anweisungen ihres Arztes, werden diese Probleme minimiert.

C. Prothetisches Implantat
Ein Implantat kann sofort nach der Entfernung eines Zahns oder in einer zweiten Operation platziert werden. Ebenso kann die Zahnimplantatreparatur sofort oder nach einiger Zeit durchgeführt werden. Die Wahl hängt von der allgemeinen Gesundheit des Patienten, der Qualität und Quantität des umgebenden Knochens, dem Platzierungsort, den Kaukräften ab, die er von anderen Zähnen erhält, und natürlich von der persönlichen Präferenz des Zahnarztes.
In jedem Fall ist die ästhetische, phonetische und kauende Funktion des Mundes auch vorübergehend gewährleistet.

BRAUCHEN SIE MEHR INFORMATIONEN?

Rufen Sie jetzt unter (+30) 2315310942 an oder besuchen Sie unsere häufig gestellten Fragen.